NoReturn Regeltechnisches zu Trefferzone Mehrgliedrig

#1
Moin, wollte hier mal was ausdiskutieren, was regeltechnisch nicht erklärt ist. Geht um folgendes:
ALs Beispiel nehme ich mal meine Spinnenmutantin mit 8 Beinen und Citinpanzer MK:A 20 Punkte. Theoretisch wären es ja immer noch 2 Trefferzonen. Was aber ja letztenendlich Schwachsinn wäre. Ich würde jedes Bein tatsächlich als eigene Trefferzone machen. Nachteile erfolgen genug durch Malus von Wunden(Es kämen insgesamt pro Beinpaar ja 20 Maluswürfel dazu,wenn man beide auf unter 3 ballert). Auswürfeln wäre halt ein zusätzlicher 6er würfel und Ergänzungstabelle. Soweit ganz gut. Doch was ist eben mit der Mutation Panzer. DIe beinhaltet regelttechnisch bei 54% ja nur 6 Zonen. Wir haben nun aber 17. Man könnte natürlich sagen, das in diesen fall die Zonen auf 8 oder 9 erhöht werden.
Wie seht ihr das bzw wie würdet ihr es regeltechnisch anpassen?
 

Sil

Administrator
Mitarbeiter
#2
Magst du uns vielleicht ein wenig mehr über deine Spinnenmutantin und Ihre Glieder erzählen?

Im schlimmsten Falle bei einer der getroffenen Zonen nochmal würfeln um zu ermitteln welches der Trefferzonen getroffen wurde.

Für mich selber ist es ein NO-GO eine solche Regel einzubauen.
Da dies enorme Vorteile für den Spieler bringt, weil statt 11 Trefferzonen nun 17 in deinem Falle vorhanden wären. Die Wahrscheinlichkeit dass eine Trefferzone doppelt getroffen wird und der Schaden über die Schmerztoleranz hinaus geht, sinkt stark. Das bedeutet das deine Schmerztoleranz die nun auf mehrere Trefferzonen aufgeteilt ist, wesentlich effektiver und mehr Schaden aufnehmen kann.
Natürlich kannst du mehr Maluswürfel bekommen, aber wo rentiert es sich wenn du bereits bei Maximal 10 Maluspunkten (Konstitutionsmaximum ohne Bonus) raus bist.

Ich persönlich Handhabe sowas, dass ich RP technisch entscheide welches Bein getroffen worden ist, wer es nicht selbst entscheiden will würfelt einen Würfeln. Anschließend alles auf die Trefferzonen 4,10 und 3,11 addieren.

Was die 54% bei dem Panzer angeht, nunja. Solltest du wirklich mit 17 Trefferzonen spielen, dann wären das ca. 9 Zonen die geschützt wären.
 
#3
Geht ja allgemein um Alternativen wie man das regeln könnte, wenn man die Mutation Mehrgliedrig hat. Würde ja dann auch Arme betreffen. Desweiteren würde Konsti nichts bringen. Da der Wert nur einmal zählt. Schmerztoleranz wäre da wichtiger, da der für jedes Glied einzeln zählt. Dementsprechend wäre das sogar egal. Konsti 10 bringt dich halt nichts wenn du trotzdem 40 Schmerzpunkte durch 4 abgeschossene Beine hast. Kriegst du trotzdem 30 Malus und bis somit ohnmächtig, da du mehr Punkte Schmerzen hast als Konsti. Und bei Schmerztoleranz 10 ist eh alles egal.

Also du würdest eher den Schaden der Beine jeweils zusammenrechnen und halt trotzdem bei 4 Beinen auswürfeln welches den Schaden kriegt.
 

Sil

Administrator
Mitarbeiter
#4
Der Zwerg hat gesagt.:
Desweiteren würde Konsti nichts bringen. Da der Wert nur einmal zählt. Schmerztoleranz wäre da wichtiger, da der für jedes Glied einzeln zählt. Dementsprechend wäre das sogar egal. Konsti 10 bringt dich halt nichts wenn du trotzdem 40 Schmerzpunkte durch 4 abgeschossene Beine hast. Kriegst du trotzdem 30 Malus und bis somit ohnmächtig, da du mehr Punkte Schmerzen hast als Konsti. Und bei Schmerztoleranz 10 ist eh alles egal.
Hey, sorry, aber hier kann ich dir nicht folgen. Denke aber wir meinen das selbe.

Sil hat gesagt.:
Natürlich kannst du mehr Maluswürfel bekommen, aber wo rentiert es sich wenn du bereits bei Maximal 10 Maluspunkten (Konstitutionsmaximum ohne Bonus) raus bist.





Der Zwerg hat gesagt.:
Also du würdest eher den Schaden der Beine jeweils zusammenrechnen und halt trotzdem bei 4 Beinen auswürfeln welches den Schaden kriegt.
Egal welches Bein bei mir im Spiel getroffen wird, jeglicher Schaden wird von der selben Zone genommen. Der Schaden summiert sich damit und erreicht wesentlich eher die Schmerztoleranz des Spielers. Um welches Bein es sich handelt spielt dabei keine Rolle, da der Malus gegeben ist und ich Ihn anwenden kann wie ich will. -3 Malus (Beispielsweise) könnte ich als Spielleiter so auslegen, dass ich sagen, dein hinteres Bein hat enorm viel Schaden bekommen was dich behindert und dein vorderes Bein muss dies ausgleichen. -2 Malus für das Hintere Bein und -1 für das vordere.


Geht ja allgemein um Alternativen wie man das regeln könnte, wenn man die Mutation Mehrgliedrig hat. Würde ja dann auch Arme betreffen.
Mhhh, das liste ich mal meine Ideen auf, hoffe Sie helfen dir.

1. Die Mutation müsste teurer werden, da zusätzlichen Zonen mit dem Erwerb kommen und die Wahrscheinlichkeit sinkt die selbe Zone öfters zu treffen.

2.1 Beine: Ab der Hüfte müsste man den Unterkörper einmal nach rechts ziehen. Ich habe gerade ein Bild vom einem Zentauren im Kopf. Das würde bedeuten man hätte 2 Hüften bei 2 Beinpaaren, 4 Oberschenkel und 4 Füße. Bei deiner Spinne wäre es dann vermutlich ein Hüftgelenk mit mehren Gelenköffnungen für alle 8 Beine. In allen Fällen müssten je nach Mutant unterschiedliche Bilder für Trefferzonen gemacht werden die Individuell Nummeriert sind.

2.2 Arme: Hier würde es sich einfach nur verdoppelt, da laut Trefferzonen die Arme und Hände nicht getrennt werden. Auch die Schulter scheint bereits in den Trefferzonen vorhanden zu sein.

3. Die Panzerung war ja klar oder? Das man da einfach mal schauen muss wie viele Trefferzonen sich ergeben, wenn 100% nicht 11 Trefferzonen sondern mehr.

4.1 Chaosideen Sammlung (Nicht beachten)
Das erwürfeln der Trefferzonen könnte durch das Würfeln von 2 -4 Würfeln machen. Humanoid 2-12, +2 Beine / + 2 Arme 3-19 (falls Trefferzonen übrig bleiben wird erneut gewürfelt), +4 Beine / 2 Arme 4 - 24, +6 Beinen / +2 Arme 5-29

4.2 Nachdem 4.1 Katastrophal aussah, würde ich es vielleicht so angehen:

Mehrgliedrige Arme: Sobald die Zone 5 oder 9 getroffen worden sind. Würfelt man einfach nochmal und schaut welche Unterzone man trifft.
Beispiel: (2W6)(regulär)Trefferzone 5 -> (1W6)(Unterzone)(2 von 4 Arme)1-3 Oberer Arm, 4-6 Unterer Arm. Bei Zone 9 das gleiche für die andere Seite.
Beispiel: (2W6)(regulär)Trefferzone 5 -> (1W6)(Unterzone)(3 von 6 Arme) 1-2 Oberer Arm, 3-4 mittlerer Arm, 5-6 unterer Arm. Bei Zone 9 das gleiche für die andere Seite.

Mehrgliedrige Beine: Sobald Zone 3,4 und 10,11 getroffen worden sind. Würfelt man einfach nochmal und schaut welche Unterzonen man trifft.
Zu beachten ist, ob der Mutant wie ein Zentaure eine zweite Hüfte hat oder etwas wie ein Spinnenmutant ist, dass eine Hüfte mit mehreren Gelenköffnungen für die Beine hat.
Beispiel: (2W6)(regulär)Trefferzone 3 oder 4 ->(1W6)(Unterzone)(2 von 4 Beine/Füße)1-3 Vorderes Bein, 4-6 hintere/s Bein/Fuß. Bei Zone 10 das gleiche für die andere Seite.
Beispiel (2W6)(regulär)Trefferzone 2 ->(1W6)(Unterzone)(zweite Hüfte)1-3 vordere Hüfte, 4-6 Hintere Hüfte.

Wenn die Mutation also teurer wird, dann kann man es als Spielleiter eher hinnehmen dass du zusätzliche Trefferzonen hast, schließlich hast du dafür bezahlt und bist ein Mutant. Soll also dein Vorteil sein und nicht dein Nachteil. Laut der Idee von 4.2 Lassen sich sogar die Trefferzonen gut auswürfeln, zur Charaktererschaffung da am besten bereits einmal alle Trefferzonen festlegen damit im Spiel nur noch gewürfelt werden muss.
Was die 6 Trefferzonen für eine Panzerung von 54% angeht, steht ja bereits unter Punkt 3. Da berechnet man einfach anhand all seiner Trefferzonen einen neuen Wert für die 54%.
So könnte es funktionieren.


FAZIT: Das sieht jetzt irgendwie doch so aus wie das was du in deinem ersten Post geschrieben hast nur etwas umfangreicher...
 
#5
Korrekt :D Aber da sind auch Dinge dabei, wo ich z.b. nicht dran gedacht habe. Ich hätte ansosnten nämlich gesagt das man bei mehr als 2 Paaren(Beine/Arme) einfach mal jeweils 1 oder 2 maluswürfel auf AUsweichen kriegt bzw der Angreifer 1-2 Boni wegen Größe.
Nur wenn teuer, wie viel teurer..Das wäre jetzt so die Sache.
Ich sehe halt das Problem bei nur einer trefferzone, das 2 Beine 14 Schaden bekommen haben, das 3 Bein dann 2 Schaden bekommt und dann eigentlich regeltechnisch alle Beine Tot sind.... Ist halt auch nicht das wahre...
Aber den ANsatz mit Trefferzonen erweitern ist doch schon mal ein guter Anfang. Vllt fällt den anderen noch was zu sein oder es äußert sich manni dazu.
 
#6
Also ich meine ich hab im Regelwerk was gesehen, dass man bei mehreren Gliedern dann einfach Arm bzw. Beintreffer noch weiterwürfelt welches der Beine bzw. welchen der Arme man trifft. Und was die Panzerung betrifft, würde ich sagen, dass man dafür bei 11 Trefferzonen bleibt und es sind dann alle Arme oder keine gepanzert usw. Kommt ja auch irgendwie komisch wenn man 2 ungepanzerte Beine hat und dann nochmal zwei gepanzerte.

Die Vorteile durch geringere Wiedertreffchancen schätze ich tatsächlich als sehr begrenzt ein. Meiner Erfahrung nach sind 90% der Treffer entweder weitgehend oder vollständig wirkungslos - oder sie bewirken weitreichende Vernichtung. Ein begrenzter, mittelprächtiger Schaden hat bei meinen bisherigen Erfahrungen mit No Return tatsächlich Seltenheitswert.
 

Sil

Administrator
Mitarbeiter
#7
Quaint hat gesagt.:
Also ich meine ich hab im Regelwerk was gesehen, dass man bei mehreren Gliedern dann einfach Arm bzw. Beintreffer noch weiterwürfelt welches der Beine bzw. welchen der Arme man trifft.
Magst du dir einmal die Mühe machen und das raussuchen. Das würde natürlich vieles leichter machen und einiges erklären. Ich selber kann es aber nicht finden und unter Trefferzonen auf Seite 60 Revised, habe ich auch nichts gefunden.
 
#8
Ich habs jetzt auch nimmer gefunden. Gut möglich, dass ich mich auch getäuscht habe. Für eine sinnvolle Regelung würde ich das trotzdem halten.
 

Manni

Founder / Gründer
Mitarbeiter
#9
Also eine feste Regel wie man mit Mehrgliedrigkeit und Trefferzonen umgeht gibt es nicht, da die Mehrgliedrigkeit ebenso wie Tiere sich von der prozentualen Aufteilung beim Menschen stark abheben.

Ich mache mir mal Gedanken, ob wir hier eine entsprechende Regelung bzw. ein offizielles System finden können.
 
#10
Danke Manni. In der zwischenzeit kann man ja so noch was diskutieren und für Input sorgen :)
Hab grad noch eine Idee.. Man könnte ja die Trefferpunklte pro Paar um einen kleinen Wert erhöhen. Vllt pro paar um 10 Tp mehr oder so.
 
Zuletzt bearbeitet:

Manni

Founder / Gründer
Mitarbeiter
#11
Eine Erhöhung der TP verläuft gegen die Struktur der TP Tabelle auf der Charakterbogenrückseite und funktioniert nicht. Es geht effektiv nur um die prozentuale Aufteilung der Wahrscheinlichkeit eines Treffers. ...und der Tatsache, dass so ein Manni hier gerne vollständig im W6-Bereich bleiben möchte. Sonst wäre es einfach auf einen W100 zu gehen und Prozente zu verteilen.
 
#12
Eine Erhöhung der TP verläuft gegen die Struktur der TP Tabelle auf der Charakterbogenrückseite und funktioniert nicht. Es geht effektiv nur um die prozentuale Aufteilung der Wahrscheinlichkeit eines Treffers. ...und der Tatsache, dass so ein Manni hier gerne vollständig im W6-Bereich bleiben möchte. Sonst wäre es einfach auf einen W100 zu gehen und Prozente zu verteilen.
mhh meine überlegung wäre jetzt^^ Man hat Standardmäßig 30 HP aber (ACHTUNG Beispielszenario) 3 Beinpaare.... nun würde ich die zusätzlich beinpaare in den zwei zonen zusammenfassen aber die HP gleichwertig aufteilen. (also immernoch zwei Trefferzonen auf Beine)

Wenn die Zone des Linken Beins getroffen wird, wird zufällig eines der drei Beine auf der linken Seite z.b. getroffen. Diese drei Beine haben aber zusammen 30 HP ergo jedes einzelne 10 HP, wodurch eins viel leichter zerstört werden kann, (Spinnen haben für gewöhnlich auch dünnere Beine als normale Menschen) (und sobald eines der beiden Beinpaare kaputt ist geht auch der Bonus verloren auf Springen etc) Klar müsste man auch die Trefferwahrscheinlichkeiten anpassen.... doch meistens haben auch kreaturen mit mehr Gliedern einen größeren Oberkörper, ergo gleicht sich das etwas aus. Ich würde hier einfach einen Bonus auf den Treffer auf Beinen geben wenn man gezielt drauf Schießt... oder den Malus komplett weglassen. Da wir beim W6 bleiben möchten (was gut wäre) Würde ich mit Mali und Boni arbeiten, um vllt. gewisse Zonen darzustellen.

Ich hoffe es kam rüber was ich meine.

Edit: Um das Bein zu ermitteln welches getroffen wird via W6 würfelt man für jedes Bein in der Zone 1W6 und das höchste oder niedrigste wird getroffen. (zb. drei verschiedenfarbige Würfel ergo drei würfel bei gleichstand reroll (etwas kompliziert aber adhoc fällt mir gerade nichts ein) (andere möglichkeit Nummerisch, erst das erste bein kriegt schaden, dann das zweite und wenn das zweite zertört ist dann das dritte. (etwas simpler) hier müssen den paaren Nr. zugewiesen werden)
 

Sil

Administrator
Mitarbeiter
#13
Wenn die Zone des Linken Beins getroffen wird, wird zufällig eines der drei Beine auf der linken Seite z.b. getroffen. Diese drei Beine haben aber zusammen 30 HP ergo jedes einzelne 10 HP, wodurch eins viel leichter zerstört werden kann, (Spinnen haben für gewöhnlich auch dünnere Beine als normale Menschen) (und sobald eines der beiden Beinpaare kaputt ist geht auch der Bonus verloren auf Springen etc)
Nehmen wir einen Elefanten mit 6 Beinen dann musst du deine Theorie wiederlegen und die Leute werden fragen warum hat er nur 10TP auf jedem Beinpaar.
Ich stimme dir zu das man es so machen kann. Ich selber würde es einfach so machen. Das sich die Trefferzonen nicht aufteilen. Es bleibt bei einer Trefferzone für alle Beinpaare auf der linken oder rechten Seite so wie du es geschrieben hast.
Letzen Endes würde ich auch einfach behaupten. Wenn ein großer Schaden stattgefunden hat. Dann kann es zum Verlust eines Beines kommen, dies wären dann vielleicht auf einen Schlag -3 bis -4W6 durch die Übersteigung der Schmerztoleranz. Wenn wir bedenken dass unsere Konsti nur einen Begrenzung hat, dann spielt es keine Rolle welches Bein den Schaden abkriegt. Wer sich natürlich mit Drogen vollpumpt und nichts mehr spürt, da ist dann Kreativität gefragt, welche Beine denn noch dran sind und ob sich der Spieler dann noch bewegen kann. Auch hier es wichtig zu sagen, hey, wenn mir ein Bein fehlt dann Blute ich.

Für mich selbst muss es da keine komplexe Regelung geben. Da die meisten Regelungen von vorne rein bereits durch das Übersteigen des Konstitutionsattributs und der Malus zu einer Bewusstlosigkeit führen.
Interessant bei Kongenitaler Analgesie und den Drogen mit Schmerztoleranz auf 10.


Ich würde hier einfach einen Bonus auf den Treffer auf Beinen geben wenn man gezielt drauf Schießt..
Da wir beim W6 bleiben möchten (was gut wäre) Würde ich mit Mali und Boni arbeiten, um vllt. gewisse Zonen darzustellen.
Wenn ich das richtig sehe gibt es den Bonus nur wenn man bereits einen Malus für seine Aktion hat. Damit man den Malus ausgleicht. Man kommt also nie durch sein Maximum von Attribut+Fertigkeit.

Im letzten Teil bin ich nun nicht durchgestiegen. Was meinst du mit Boni und Malu für gewisse Zonen darstellen?
 
#14
wie gesagt das mit der Spinne wäre ein Beispiel^^ Klar ist es komisch wenn ein Elefantenmensch 6 Beine hat und da nur jeweils 10 HP, aber irgendwie muss dies in Zahlen ausgedrückten werden, was du jetzt mit: Es hat ein großer Schaden stattgefunden ist von bis. Für einige Spieler ist es wichtig dies in irgendwelcher Form von Zahlen zu haben. Das ein Elefantenmensch nur 30 HP hat ist doch dann auch komisch oder?

Mit den Mali und Boni meine Ich das es leichter ist eine Hand zu treffen wenn davon sechs Stück vorhanden sind bzw. Sechs Beine. Ich würde den Malus auf treffen von angesagter zone einfach dann weglassen.

Edit: Außerdem hab aus Erfahrung gelernt das solche dinge besser ausdefiniert werden müssen, sonst kommt es zu diskussionen am spieltisch bzw. der SL muss schnell was improvisieren, was auch nicht jeder gut kann.
 
#15
Genau deswegen habe ich die Diskussion mal angestoßen.. klar sind jetzt 4 Paar Beine schon direkt ein heftiges Beispiel. Aber es wird genug Mutanten mti 2 Paar geben, wo man Regelungen braucht.
 

Oben